Unser Mann in Myanmar: Christoph (projektbezogen) zurück im Team

Zwischen seinen Trips rund um die Welt und gerade in Myanmar wird uns Christoph wieder projektbezogen unterstützen, das finden wir natürlich nach den vielen Jahren gemeinsamer Arbeit super und freuen uns richtig auf die erneute Zusammenarbeit.

ECOMMERCECAMP 2015 IN JENA: RECAP

Am 12.-14. März fand nun zum dritten Mal das eCommerceCamp in Jena statt und spätestens ab diesem Jahr hat es sich endgültig als Pflichttermin und „Klassentreffen“ der eCommerce-Szene etabliert. Organisation und Räumlichkeiten waren vom ersten Mal an wirklich perfekt, dieses Jahr gab es aber auf jeden Fall noch mal eine gute Steigerung, was die Sessions angeht. Egal ob rein technische Themen, Marketing oder auch Usuability, es gab sowohl für Einsteiger als auch Profis jede Menge spannende Vorträge und Diskussionen. Für mich persönlich war das Highlight der Vortrag von Dennis (koffer-direkt.de) über die Migration von OXID EE 2.7 zu Intershop, aber auch sonst viel Input für neue Techniken und Technologien, wie zum Beispiel SPHERE.IO und Deployer.

Neben den Sessions war natürlich der Austausch mit alten Bekannten und neuen Kontakten inklusive der Abendparty ein wichtiger Bestandteil der rundum gelungenen Veranstaltung, 2016 sind wir da auf jeden Fall wieder mit dabei.

https://www.facebook.com/ecommercecamp/posts/1019650098049392

https://openspacer.org/32-ecommerce-camp-jena-2015/gallery/

Bilder @Proud Sourcing

 

UNSERE ENTWICKLUNGSUMGEBUNG FÜR OXID-SHOPS

Das Thema Deployment/Entwicklungsumgebung wird auf Treffen und Barcamps oft diskutiert, deshalb stellen wir gerne unseren internen Workflow mal vor:

  1. Alle Shoprepositories sind bei Bitbucket gehostet.
  2. Die Shopentwickler haben alle lokale Apaches laufen, haben aber nur einen lokalen shared MySQL-Server.
  3. Die Shopentwickler klonen von Bitbucket und richten lokale Hostnames ein, z.B. http://MYSHOP => /Users/dh/Sites/MYSHOP
  4. die config.inc.php-Dateien fragen den Hostnamen ab, und je nachdem ob lokal oder stage/live, werden die MySQL-Verbindungsdaten entsprechend ausgetauscht.
  5. Die Repos haben meistens zwei Branches: „stage“ und „live“. Wenn wir Anpassungen vornehmen, erstellen wir meistens einen neuen Branch (von live abgeleitet) z.B. ’navigation-bugfix‘.
  6. Wenn fertig, mergen wir ’navigation-bugfix‘ in den ’stage‘ Branch und pushen den Branch zu Bitbucket.
  7. http://stage.myshop.de/ zeigt in den Server-Ordner /htdocs/stage.myshop.de/ und ist auch ein git-Klon des BitBucket-Repos (branch ’stage‘). Auf dem Stage-Server wurde einmalig ssh-keygen aufgerufen und der SSH-Key als BitBucket Deployment Key in dem MYSHOP-Repo hinterlegt. Der Stage-Server hat somit Read-Only Zugriff auf das BitBucket Repo.
  8. Wenn neue Features getestet werden sollen, rufen wir http://stage.myshop.de/tools.php auf. tools.php ist eine einfache PHP-Datei mit IP-Schutz, die den git Befehl „git pull origin stage“ aufruft, um automatisch den aktuellen Branch auszuchecken.
  9. Nach dem auschecken löschen wir den Shopcache und können die neuen Änderungen testen.
  10. Wenn alles passt, wird der Branch in ‚live‘ gemergt und wieder mit tools.php aktualisiert.
  11. Module verwalten wir mit einer Mischung von composer und ioly. d.h. /modules/ ist meistens von der Versionierung ausgeschlossen. composer.json, composer.phar und composer.lock werden alle committed und tools.php bietet auch eine Möglichkeit composer serverseitig durchlaufen zu lassen. Die ioly-Module committen wir einfach mit git add -f /modules/myiolymodule/*.

HOLIWORK 2014 RECAP

Die Idee klang so spannend, dass wir direkt zugesagt haben: 10 Tage im Herbst auf Mallorca mit anderen Agenturen und Freelancern arbeiten, netzwerken und dabei noch Sonne tanken und erholen. Initiiert und organisiert wurde Holiwork 2014 von der Proud Sourcing GmbH, an dieser Stelle noch mal ein ganz großes Dankeschön an tabsl, der sich perfekt um alle notwendigen Recherchen und Buchungen gekümmert hat. Die passende Finca für 15 Teilnehmer war bald gefunden, so dass das Experiment am 29.10.2014 mit dem Abflug in Nürnberg starten konnte. Experiment deshalb, weil keiner der Teilnehmer Erfahrungen mit dieser Art Veranstaltung hatte, was Zeitraum, Teilnehmerzahl und vor allem Mischung der Teilnehmer anging. Sicher kannte jeder einen größeren oder kleineren Teil der Leute, aber in der Summe haben wir uns erst da vor Ort kennengelernt. Auch für uns als gn2 war es spannend, würde es funktionieren, mit der (fast) kompletten Agentur außerhalb des gewohnten Umfelds an den gerade aktuellen und umfangreichen Projekten zu arbeiten mit der notwendigen Effizienz? Kurz und knapp, ja es hat funktioniert. Neben den normalen Projekten ist noch ein Gemeinschaftsprodukt, der feine Modulmanager ioly entstanden, der in der Freizeit programmiert wurde. Neben dem Arbeiten kamen natürlich auch gemeinsame Grillabende und Ausflüge nicht zu kurz, es war rundum gelungen. Beim nächsten Mal sind wir garantiert wieder mit dabei.

Photos: SUGAR RAY BANISTER

COBURG IST GEWINNER DES ETOWN AWARD 2014 IM POSTLEITZAHLGEBIET 9

Wir wissen es ja schon lange und jetzt gibt es auch eine offizielle Bestätigung und Auszeichnung dafür: die Coburger Unternehmen sind online überdurchschnittlich aktiv und wurden dafür mit dem eTown-Award 2014 ausgezeichnet. Wir freuen uns, dass wir mit unseren Kundenprojekten einen Beitrag dazu leisten durften und als Agentur zur Preisverleihung ins Coburger Rathaus eingeladen wurden.

 

DER UMZUG INS NEUE BÜRO IST GESCHAFFT

Nachdem unsere alten Räumlichkeiten in der ehemaligen Scheidmantel Brauerei zu klein geworden waren, freuen wir uns auf unser neues Büro im Hahnweg 61a, auch wieder ein Ort mit Geschichte, handelt es sich doch um das alte Verwaltungsgebäude von KAESER KOMPRESSOREN, was für uns komplett renoviert und ausgebaut wurde.